russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


31-08-2004 Ukraine
Russland und die Ukraine können ihre Probleme gemeinsam lösen
"Ich bin überzeugt, dass wir wie auch früher nach den Wegen suchen werden, auf denen wir brüderlich viele Probleme lösen könnten, die sowohl die Ukraine als auch Russland hat, und uns über unsere gemeinsamen Erfolge freuen werden.

Durch Vereinigung der Bemühungen werden wir im Stande sein, gemeinsam viele Probleme zu lösen", erklärte Viktor Janukowitsch, Ministerpräsident der Ukraine, bei der Eröffnung der Rund-Tisch-Konferenz über Fragen eines Einheitlichen Wirtschaftsraumes.

Seinen Worten zufolge sei eines der beeindruckendsten Beispiele, die dies bestätigten, die Hilfe Russlands für die Ukraine, als diese Schwierigkeiten bei der Versorgung mit Weizen für Ernährungszwecke hatte.

"Unsere Freunde, die Russen, haben uns ihre Schulter gereicht und uns geholfen", sagte der Ministerpräsident. Er betonte, dass viele ukrainische Gouverneure von Regionen selbstständig Kontakte in den Regionen Russlands aufnahmen und dieses Problem lösten.

An die Leiter der Regionen beider Länder gewandt, die am Rund-Tisch-Gespräch teilnehmen, forderte Janukowitsch sie auf, auch künftig anfallende Probleme brüderlich zu lösen.

Der ukrainische Ministerpräsident verwies darauf, dass der Beschluss Russlands, die Mehrwertsteuer beim Export von Energieträgern an das Bestimmungsland zu übergeben, Bedingungen für eine intensivere Integration im Rahmen des Einheitlichen Wirtschaftsraumes schaffen werde.

"Der Schritt, den Russland getan hat, indem es auf die Mehrwertsteuer für Erdöl und Erdgas verzichtete, ist wirklich ein brüderlicher. Das wird Bedingungen schaffen für die Intensivierung des Integrationsprozesses, der bei uns heute im Gange ist und dessen Endziel die Schaffung des Einheitlichen Wirtschaftsraumes ist", betonte der Ministerpräsident.

Wie er sagte, würden Russland und die Ukraine dank diesem Schritt die Konkurrenzfähigkeit ihrer respektiven Wirtschaft erhöhen.

Das werde, setzte Janukowitsch fort, insbesondere die Beziehungen zur Europäischen Union betreffen. "Die Qualität im Bereich der Energiewirtschaft lässt sich nur verbessern, wenn ein vollkommenes Regelungssystem vorhanden ist. Durch Zusammenlegung ihrer Anstrengungen erhöhen Russland und die Ukraine die Qualität und Konkurrenzfähigkeit, was die Möglichkeit schaffen wird, wertvolle Produkte nach Europa zu liefern, betonte der ukrainische Ministerpräsident.

Nur in gemeinsamen Anstrengungen könnten Moskau und Kiew effektiv auf dem globalen Markt vorgehen, meinte er.

Janukowitsch forderte dazu auf, möglichst bald mit der Vereinfachung der Regeln für das Passieren der Grenze zwischen Russland und der Ukraine zu beginnen. Es gelte, so Janukowitsch, gemeinsame Übergangsstellen anzulegen, die den Bürgern unserer beiden Länder komfortablere, mit keinen Erniedrigungen verbundene Bedingungen für die Überquerung der Grenze sowie bequemere Bedingungen für den Transport von Frachten sichern würden. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013