russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


15-09-2005 Ukraine
Beresowski bestätigt Finanzierung von Juschtschenkos Wahlkampagne
Boris Beresowski bestätigte am Mittwoch Informationen, nach denen Firmen, die unter seiner Kontrolle stehen, die Präsidentenwahlkampagne des ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko finanziert haben.

"Gestern bekam ich einen Anruf von Krawtschuk (ehemaliger ukrainischer Präsident). Er teilte mit, dass von einer ukrainischen Webseite Zahlungsdokumente von Firmen, deren Eigentümer ich bin, zugunsten von Unternehmen, die Juschtschenkos Wahlkampagne finanziert hatten, veröffentlicht wurden. Ich wandte mich an meinen Finanzdienst und stellte klar, dass die Überweisungsaufträge von Firmen stammen, die unter meiner Kontrolle stehen. Ich habe das Krawtschuk gesagt", teilte Beresowski mit.

Früher teilte Leonid Krawtschuk auf einer Pressekonferenz mit, dass der in London lebende russische Großunternehmer Boris Beresowski die Präsidentenwahlkampagne von Viktor Juschtschenko finanziert hat.

Wie Beresowski sagt, habe er nie verheimlicht, dass er Juschtschenko und dessen Leute unterstützt hat. "Vor allem im ideologischen Bereich. Sie haben sich mehrmals an mich mit der Bitte gewendet, unsere Erfahrungen bei Niederlagen auszuwerten, um Ergebnisse zu erzielen. Ich habe das mit Vergnügen getan", äußerte Beresowski.

Er erklärte auch, dass er mit seiner Stellungnahme zu dieser Situation die Spaltung zwischen Juschtschenko und der Ex-Regierungschefin der Ukraine Timoschenko nicht vertiefen wolle.

"Ich möchte keine Verschärfung des Konfliktes zwischen Juschtschenko und Timoschenko verursachen. Ich glaube, dass all diese Dokumente durch russische Geheimdienste zur Vertiefung des Konfliktes veröffentlicht wurden," meint Beresowski.

"Wenn Sie analysieren werden, wen diese Situation erfreut und wem sie Besorgnisse bereitet, finden Sie die Antwort, wem es zum Nutzen gereicht", erklärte er und fügte hinzu: "Alle Gegner der Revolution jubeln heute wegen dieser Spaltung und die Anhänger der Revolution schließen sich um Timoschenko zusammen. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013