russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


27-04-2005 Ukraine
Von der Beresowski-Stiftung übergebene Tonbänder sollen auch Belastungsmaterial gegen Putin enthalten
Die Stiftung des im Exil lebenden russischen Finanzmagnaten Boris Beresowski hat der ukrainischen Regierung nach eigenen Angaben geheime Tonbandaufnahmen aus dem Büro von Ukraines Ex-Präsident Leonid Kutschma zur Verfügung gestellt.

Einem hohen Regierungsvertreter seien in Kiew zehn CD-ROM mit insgesamt rund 700 Stunden Gesprächsmitschnitten von brisanten Gesprächen Kutschmas überbracht worden, sagte ein Sprecher von Beresowskis Stiftung am Dienstag. Die ukrainischen Behörden wollten dies zu einem späteren Zeitpunkt auch offiziell mitteilen.

Die Aufnahmen enthalten den Angaben zufolge auch belastendes Material über den russischen Präsidenten Wladimir Putin. In einem aufgezeichneten Gespräch zwischen Kutschma und seinem damaligen Geheimdienstchef Leonid Derkatsch berichte dieser davon, dass er in Deutschland kompromittierende Dokumente über Putin erhalten habe. Darin soll es um eine deutsche Firma gehen, in der Putin bis 2000 Berater war. Das Unternehmen wird laut Presseberichten mit Geldwäschevorwürfen zugunsten der russischen Mafia in Verbindung gebracht. Kutschma wollte diese Dokumente demnach als Druckmittel gegen Putin verwenden.

Die Beresowski-Stiftung kaufte die Aufnahmen eigenen Angaben zufolge einem ehemaligen Leibwächter Kutschmas ab, der inzwischen als politischer Flüchtling in den USA lebt. Die Aufnahmen enthalten auch bereits bekannt gewordene Passagen, die Kutschmas Beteiligung am Mord an dem regierungskritischen Journalisten Georgi Gongadse im Herbst 2000 nahelegen sollen.

Beresowski lebt seit Oktober 2001 in London im Exil und sieht sich als Opfer politischer Verfolgung. In Russland wird er wegen angeblicher Betrübereien und Verbindungen zur Mafia gesucht. Der einflussreiche Geschäftsmann hatte einst Putins Präsidentschaft unterstützt, ist mittlerweile jedoch zum erbitterten Gegner des russischen Staatschefs geworden.

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013