russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


30-04-2013 Ukraine
Ukraine - Wirtschaft - Politik - Verschiedenes 29. April 2013


Kiew – Das Ministerkabinett der Ukraine hat am Montag die Prognosebilanz von Erdgas für das laufende Jahr gebilligt. "Wir gehen davon aus, dass die komplette landesweite Bilanz 60 Milliarden Kubikmeter Erdgas ausmachen wird", gab der Energieminister Stawizki bekannt. Früher sei prognostiziert worden, dass der Gasverbrauch im Jahr 2013 genauso wie im Vorjahr bei circa 48 Milliarden Kubikmeter liegen werde.

Der Gasverbrauch in der Ukraine sei im vergangenen Jahr um 5,66 Prozent gegenüber dem Jahr 2011 auf 48,761 Milliarden Kubikmeter reduziert worden und der Gasimport 2012 um 27 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 zurückgegangen.

Der ukrainische staatliche Statistikdienst berichtete, dass das Land im vorigen Jahr 32,9 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Gesamtwert von gut 14 Milliarden US-Dollar importiert hat. Der größte Teil des Erdgases wurde aus Russland importiert. Die ukrainische Seite kaufte außerdem 52,7 Millionen Kubikmeter Gas in Deutschland und zahlte dafür 21,9 Millionen Dollar.

Eine Festigung der Positionen der russischen Sprache im einheitlichen Informations- und Kulturraum der GUS-Länder ist die wichtigste Aufgabe der am Montag in Sewastopol (auf der Krim) eröffneten Dritten Internationalen wissenschaftlich-praktischen Konferenz "Russische Sprache als Sprache des zwischennationalen Verkehrs".

Wie der Sprecher des Moskauer Kultur- und Geschäftszentrums in Sewastopol Kirill Somow mitteilte, "verfolgt die Konferenz das Ziel, einen Komplex von effektiven Maßnahmen zu erarbeiten, die die Beibehaltung des einheitlichen Informations- und Kulturraums der GUS-Länder und eine vollständigere Umsetzung der Rechte der russischsprachigen Bevölkerung auf Erhaltung bzw. Entwicklung der russischen Sprache zu gewährleisten."

Nach den Worten der Forumsveranstalter wollen sie die Unterrichtung der russischen Sprache an Schulen, Möglichkeiten für eine Popularisierung der russischen Sprache in den Ländern des postsowjetischen Raumes und die Organisation der Arbeit von Zentren zur Erlernung der russischen Sprache zur Debatte stellen.

"Konferenzen, die der Stärkung der Rolle der russischen Sprache gewidmet werden, sind bereits zu einer Tradition geworden", betonte der Generalkonsul Russlands in Simferopol Wladimir Andrejew. "Und es handelt sich nicht nur um eine Verbesserung des Unterrichts der russischen Sprache, sondern um ihre Erhaltung als Muttersprache", setzte er fort.

Die Nationalbank der Ukraine hat im Jahr 2012 ihr eigenes Kapital um 4,61 Prozent auf 82,93 Milliarden Griwna (10,36 Milliarden US-Dollar) reduziert. Die Aktiva der Bank wurden gleichzeitig um 5,85 Prozent auf 399,06 Milliarden Griwna (49,875 Milliarden Dollar) verringert. Darüber informierte am heutigen Montag der Pressedienst der ukrainischen Nationalbank unter Berufung auf den Jahresbericht der Bank für das Jahr 2012.

Laut Mitteilung sah der vom Rat der Nationalbank gebilligte Jahresbericht eine Senkung der Verpflichtungen der Bank im Jahr 2012 um 6,17 Prozent auf 316,13 Milliarden Griwna (39,5 Milliarden Dollar) vor. Das Grundkapital der Bank beträgt nach wie vor 100 Millionen Griwna (12,5 Millionen US-Dollar).

Die ukrainische Regierung und die EU-Kommission sind bereit, alle nötigen Schritte zu tun, damit ein Assoziationsabkommens zwischen der Ukraine und der EU während des bevorstehenden Gipfels zur Östlichen Partnerschaft in Vilnius unterzeichnet werden kann. Darauf haben der Erste Vizepremier der Ukraine, Sergej Arbusow, und der Vizechef der EU-Kommission Olli Rehn bei ihrem Treffen in Brüssel verwiesen. Laut Arbusow führe Kiew Reformen im Bereich der Verbesserung des Geschäftsklimas durch und setze eine fruchtbringende Zusammenarbeit, welche für die Unterhaltung einer stabilen makrowirtschaftlichen Situation wichtig sei, mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) fort.

[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this




Werbung


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013