russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


08-11-2011 Ukraine
Ukraine bewertet Gespräche mit IWF als konstruktiv


Kiew – Der ukrainische Premier Nikolai Asarow bewertet die gegenwärtige Etappe der Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) als durchaus konstruktiv, berichtet der Pressedienst der ukrainischen Regierung am Samstag.




Werbung


„Bei der jüngsten Einschätzung der Erfüllung des Programms zur Kooperation zwischen der Ukraine und des IWF haben beide Seiten faktisch in allen Fragen Einvernehmen erzielt“, so Asarow. Nach Einschätzung der IWF-Mission, die vom 25. Oktober bis 3. November in der Ukraine gearbeitet hatte, zeugen die wirtschaftlichen Kennzahlen der Ukraine von einer positiven Entwicklung. Laut der Pressemitteilung der ukrainischen Regierung wurden während der Verhandlungen Prognosen für das Jahr 2012 sowie Probleme erörtert, mit denen die Ukraine in naher Zukunft angesichts der gegenwärtigen Situation in der Weltwirtschaft und auf den Finanzmärkten konfrontiert werden kann.

Beide Seiten äußerten sich auch zu notwendigen Schritten im Wiederaufbau der Wirtschaft des Landes in mittelfristiger Perspektive. Die ukrainische Regierung teile die Besorgnis der IWF-Mission über mögliche Probleme mit dem Außenhandel wegen einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums, so die Pressemitteilung. Um die Folgen der zu erwartenden Krise zu minimieren, setzt das Kabinett systematisch Programme zum Importersatz, zur Etablierung auf neuen Märkten, zum Beitritt der Ukraine zu Freihandelszonen und zur Einschränkung von Kreditaufnahmen etc. um.

Wie der ständige IWF-Vertreter in der Ukraine, Max Allier, am Freitag geäußert hatte, will die Mission des Fonds nach ihrer zehntägigen Arbeit in der Ukraine eine Pause in den Verhandlungen mit der ukrainischen Führung einlegen. Anhand der Ergebnisse ihrer Arbeit soll die Mission dem IWF-Gouverneursrat empfehlen, die Revision des IWF-Programms nach dem diesbezüglichen Stand-by-Abkommen abzuschließen und der Ukraine eine weitere Hilfstranche zu gewähren. Das im Juli 2010 gebilligte Kooperationsprogramm sieht die Einräumung eines Kredits von rund 16 Milliarden US-Dollar an die Ukraine vor. Bei 3,5 Prozent Jahreszinsen hat der Kredit eine Laufzeit von 2,5 Jahren. Die Ukraine hat bereits im Jahr 2010 die erste Tranche von 1,89 Milliarden US-Dollar erhalten. Kiew arbeitet jetzt darauf hin, dass zwei weitere Tranchen von je 1,5 Milliarden US-Dollar noch in diesem Jahr an die Ukraine ausgezahlt werden.
[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013