russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


08-09-2011 Ukraine
Der ukrainisch-russische Gasmarathon


Die Ukraine wird die Gasverhandlungen mit Russland fortsetzen, sagte der ukrainische Minister für Energiewirtschaft und Kohleindustrie Juri Boiko bei einem Pressegespräch klar und deutlich. "Wir haben die strategische Partnerschaft mit der Russischen Föderation angebahnt, wir habe viele Richtungen der Zusammenarbeit, darunter im Gasbereich. Wir warten auf die Fortsetzung der Verhandlungen".




Werbung


Die ukrainische Seite habe zwar ein Paket von Dokumenten zur Vorlage bei dem Stockholmer Internationalen Gericht vorbereitet. "Wir werden sie aber nicht abgeben", sagte Boiko. "Ob Gericht oder Verhandlungen, alles soll maximal zivilisiert verlaufen und in vollem Einklang mit jenen Dokumenten stehen, die die Ukraine unterzeichnet hat".

Wenn der russische Gaskonzern Gasprom jedoch auf dem Ankauf von russischem Gas in überschüssigen Mengen, entsprechend den im Jahre 2009 geschlossenen langfristigen Gasverträgen, bestehen wird, werde die Ukraine exportieren, sagte er weiter. "Wir haben ein Gesetz verabschiedet, welches den Export von ukrainischem Gas in verschiedene Richtungen erlaubt. Und wenn unsere russischen Partner uns vorschlagen werden, größere Gasmengen, als es für unsere Wirtschaft nötig ist, zu kaufen, so werden wir ihr Gas einfach nehmen und unser eigenes Gas im Spotgeschäft weiterverkaufen".

Im Jahre 2010 lieferte Gasprom 36,470 Milliarden Kubikmeter Gas an die Ukraine, während der Gastransit über ukrainisches Territorium knapp 97,8 Milliarden Kubikmeter Gas ausmachte. Etwa 94,6 Milliarden Kubikmeter Gas davon waren für Verbraucher in Westeuropa bestimmt. Nach Angaben des ukrainischen Statistikkomitees erhöhte die Ukraine im Jahre 2010 ihren Import von Gas um 17,7 Prozent auf 9,39 Milliarden US-Dollar gegenüber 2009. Der Anteil des Gasimports am gesamten Importumfang betrug im Jahre 2010 insgesamt 15,5 Prozent. Im Jahre 2010 kürzten ukrainische öl- und Gas fördernde Betriebe die Gasgewinnung um 5,5 Prozent auf 19,1 Milliarden Kubikmeter gegenüber 2009.

Im Jahre 2012 werde die Ukraine bei Russland 28 Milliarden Kubikmeter Gas kaufen, gegenüber insgesamt 40 Milliarden Kubikmeter in diesem Jahr. Kiew habe den russischen Energieriesen Gasprom über die Kürzung der Gaslieferungen um 30 Prozent informiert. "Wir haben mit der Umsetzung eines Programms zur Gaseinsparung begonnen, welches zu einer drastischen Verringerung des Verbrauchs durch unsere Industrie und die Kommunalwirtschaft im kommenden Jahr führen wird", sagte Boiko. Dank dem Einsparungsprogramm sei es in diesem Jahr gelungen, 1,300 Milliarden Kubikmeter Gas zu sparen. "Wir haben im laufenden Jahr die Kohleförderung um acht Prozent vergrößert und wollen Gas in der Energiebilanz durch Kohle auch weiter ersetzen", fügte der Minister hinzu.

Der Premierminister Nikolaj Asarow hat seine Mitbürger zum Energiesparen in der Herbst- und Wintersaison aufgerufen. "Man muss alles Mögliche zur Einsparung der Energieressourcen unternehmen, denn unter den Bedingungen, da der ganzen Gesellschaft eine Gasgrube gegraben wurde, die der Knebelvertrag (mit Russland) darstellt, werden solche Dinge, wie ein geschlossenes Fenster, eine wärmeisolierte Tür und eine sparsame Nutzung des Gasherdes als Ausdruck des Patriotismus und Beitrag zur Existenzerhaltung dienen". Asarow betonte auch, dass der Staat beim Energiesparen "entsprechende Bedingungen schaffen und ein Vorbild sein soll". Er beauftragte seinen Vize Andrej Kljujew damit, "alle Ressourcen und Kräfte auf die Vermeidung von Havarie-Risiken und Energieverlusten zu konzentrieren". Er monierte auch eine zu langsame Wintervorbereitung bei den Leitern der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft und drohte den Leitern der örtlichen Verwaltungsbehörden in den Regionen, "in denen Kinder oder Kranke frieren werden", negative Karriere-Folgen an.

Laut Energieminister Juri Boiko hat die Ukraine vor, innerhalb von zwei Monaten weitere fünf Verträge über die Gasgewinnung im Lande zu signieren. Ihm zufolge hat die Ukraine vor Kurzem ein Abkommen über die gemeinsame Erkundung und Gewinnung vom Erdgas mit dem britisch-niederländischen Erdöl- und Erdgaskonzern Shell in einem Wert von rund 800 Millionen US-Dollar abgeschlossen, sie will in den nächsten zwei Monaten ähnliche Abkommen mit noch fünf weiteren Gesellschaften unterzeichnen."Es sollen Verträge mit Gesellschaften wie Exxon Mobil, ENI, Halliburton, Chevron signiert werden".

Außerdem ist die Ukraine bereit, über eine mögliche Zusammenarbeit mit Turkmenistan bezüglich Erdgaslieferung zu verhandeln. "Wir verhandeln ständig mit unseren turkmenischen Kollegen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Turkmenistan seine Gaslieferströme zu diversifizieren versucht, sind wir bereit, diese für uns sehr wichtige Frage zu erörtern ", teilte der Minister Journalisten mit.

Er erinnerte, dass die ukrainische Regierung mit Julia Timoschenko an der Spitze Anfang 2006 den Erdgaslieferungen aus Turkmenistan ein Ende gesetzt hatte. "Danach wurde unser Land dazu gezwungen, eine einzige Gasleitung zu benutzen", so Bojko.
[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013