russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


16-10-2009 Ukraine
Ukrainische Radaranlagen für die USA?
Die Ukraine verhandelt offenbar mit den USA über eine Einbindung einiger ihrer Radaranlagen in das von US-Präsident Barack Obama geplante seegestützte Abwehrsystem zum Schutz vor iranischen Raketen.



Werbung


"Wir sprechen darüber, ob Radaranlagen auf ukrainischem Gebiet genutzt werden könnten, die von Russland nicht beansprucht werden", sagte der ukrainische Botschafter in den USA, Oleh Schamschur, am Donnerstag laut der Nachrichtenagentur Interfax in Kiew. Die Gespräche darüber befänden sich in einer frühen Phase. Die Regierung in Kiew allerdings sei einer solchen Vereinbarung gewogen.

Die Obama-Regierung hatte im September den Verzicht auf das von Amtsvorgänger George W. Bush geplante Raketenabwehrsystem in Polen und Tschechien erklärt. Stattdessen soll ein flexibleres, seegestütztes System errichtet werden, das sich auf die Abwehr iranischer Kurz- und Mittelstreckenraketen konzentriert. Die USA hatten jüngst angedeutet, dass etwa auch die Ukraine am Aufbau eines Frühwarnsystems beteiligt werden könnte.

Von russischer Seite war der Verzicht auf ein Raketenabwehrschild in Polen und Tschechien zwar begrüßt worden. Allerdings gibt es in Moskau auch Vorbehalte gegen die Einbindung ehemaliger Warschauer-Pakt-Staaten in das neue Abwehrsystem. "Zu sagen, dass uns die Berichte beunruhigen, wäre vorsichtig ausgedrückt", sagte der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow. In Moskau wisse man von solchen Kontakten, betonte er.

"Wir verfolgen aufmerksam die Informationen, die wir über die Ergebnisse solcher Kontakte erhalten. Es wäre, gelinde ausgedrückt, übertrieben, zu sagen, dass solche Informationen unsere positiven Hoffnungen hervorrufen", so der Diplomat. "Wir sind darum eher besorgt." [ russland.RU ]

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013