russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


10-03-2009 Ukraine
Neuer Ärger um Eurovision Song Contest in Russland
Die Kontroversen um den diesjährigen Eurovision Song Contest in Moskau reißen nicht ab. Dass die Ukrainerin Anastasija Prichodko für Russland ins Finale im Mai zieht und ihren Titel "Mama" auch noch teilweise auf Ukrainisch singt, stößt russischen Fans des Musikwettbewerbs sauer auf.



Werbung


Auf der Eurovision-Webseite beklagten sie sich am Montag über die Wahl einer "Gastarbeiterin" als Vertreterin Russlands. Der Produzent von Prichodkos Konkurrentin Valerija forderte gegenüber einer russischen Nachrichtenagentur gar einen Neuentscheid: "Ein auf Ukrainisch vorgetragenes Lied hat mit Russland nichts zu tun", sagte Jusif Prigoschin. Er wies auch darauf hin, dass Prichodko in ihrem eigenen Land wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert wurde.

Die 21-jährige Siegerin des russischen Pendants von "Deutschland sucht den Superstar" war am Samstag von russischen Fernsehzuschauern und einer Jury einhellig gewählt worden. Ihr Titel "Mama" besteht aus mehreren russischen Strophen und einem ukrainischen Refrain. Prichodkos Produzent Konstantin Meladse verteidigte die Wahl als "korrekt und passend": "Dies ist ein wahrhaft internationales Lied", sagte er. "Die Musik stammt von einem Georgier, die Hälfte des Textes von einem Esten - und interpretiert wird es von einer Ukrainerin."

Prichodkos Auftritt ist nicht der einzige, der auf Widerstand stößt. Seit Wochen wird in Russland gegen den georgischen Beitrag protestiert, in dem der Kreml und seine Jugendorganisation "Junges Russland" - nicht ganz zu Unrecht - eine Beleidigung von Ministerpräsident Wladimir Putin sehen: Das auf Englisch vorgetragene Lied der georgischen Popgruppe Stephane and 3G - "We don't wanna put in" - klingt auf der Bühne wie "Wir wollen Putin nicht". Seit dem kurzen Krieg zwischen Russland und Georgien im vergangenen August um die abtrünnige georgische Region Süd-Ossetien herrscht zwischen Moskau und Tiflis Eiszeit. Nur wenig besser sind die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine. [ russland.RU ]

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013