russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


21-01-2009 Ukraine
Juschtschenko: Timoschenko soll negative Folgen der russisch-ukrainischen Gasvereinbarungen minimieren
Der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko fordert Ministerpräsidentin Julia Timoschenko zu unverzüglichen Maßnahmen zur Minimierung von negativen Folgen der jüngsten russisch-ukrainischen Gasvereinbarungen auf, teilte der Präsidentenbevollmächtigte für internationale Wirtschaftssicherheit, Bogdan Sokolowski, am Mittwoch in einem Pressegespräch in Kiew mit.




Werbung



Nach Einschätzung des Staatschefs sollten alle intellektuellen, organisatorischen, finanziellen und anderen Möglichkeiten für die Erarbeitung von konkreten Schritten in dieser Richtung vereinigt werden.

Laut Sokolowski kann der staatliche Gasversorger Naftogas Ukraine bei dem geltenden Transittarif von 1,7 US-Dollar je 1000 Kubikmeter pro 100 Kilometer mehr als eine Milliarde US-Dollar verlieren.

„Selbst wenn wir am 1. Januar den 100-prozentigen Grundpreis für das Gas von 450 US-Dollar und gleichzeitig den 100-prozentigen europäischen Transittarif vereinbart hätten, hätten wir nach vorsichtigen Schätzungen etwa 1,150 Milliarden (US-Dollar) gewonnen. Da aber der Transittarif - 40 Prozent vom europäischen Tarifsatz - unverändert geblieben und der Gaspreis übermäßig hoch ist, werden wir die gleiche Summe von 1,150 Milliarden US-Dollar ausgeben müssen.“ Das sagte Sokolowski laut der ukrainischen Nachrichtenagentur UNIAN am Mittwoch zu Journalisten.

In diesem Kontext plädiere Juschtschenko für unverzügliche Novellierung des Haushalts für dieses Jahr, informierte Sokolowski. Er präzisierte, dass im Haushalt zurzeit 1,6 Milliarden Griwna (über 200 Millionen Dollar) für die Entschädigung des Konzerns Naftogas Ukraine vorgesehen seien. "Nach der Unterzeichung der Gasabkommen sollte diese Zahl steigen, obwohl sie im Haushalt nicht vorgesehen ist", so Bogdan Sokolowski. [ russland.RU ]

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013