russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


04-01-2008 Ukraine
Ukrainischer Energiekonzern Naftogaz vor Bankrott
Der staatliche ukrainische Energiekonzern Naftogaz steht nach Regierungsangaben am Rande des Bankrotts. Es sei eine staatliche Kommission zur Rettung des Unternehmens gebildet worden, sagte die ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko am Donnerstag laut Nachrichtenagentur Interfax bei einem Treffen mit Naftogaz-Chef Oleg Dubina.



Werbung


Der seit rund zwei Wochen amtierende Dubina schätzt den Verlust der Firma im vergangenen Jahr auf rund ein Milliarde Dollar (685 Millionen Euro), doppelt so viel wie im Vorjahr.

Timoschenko sagte, dubiose Unternehmen wollten sich der Gas-Pipelines in der Ukraine bemächtigen und deshalb künstlich einen Bankrott des Staatskonzerns herbeiführen. Die Ukraine werde deshalb für alle Schulden des Unternehmens aufkommen und so die Gasversorgung für Europa sichern, sagte sie. Timoschenko war Mitte Dezember erneut zur Ministerpräsidentin ernannt worden.

Die Premierministerin konnte nicht präzisieren, ob es unter den Kreditgebern von Naftogas Ukrainy, das nach ihren Worten am Rande des Bankrotts steht, russische Unternehmen gibt. „Ich habe die neue Führung von Naftogas Ukrainy beauftragt, eine für die Öffentlichkeit verständliche Analyse der Sachlage in dem Unternehmen vorzunehmen. Diese Analyse wird der Öffentlichkeit und der Presse vorgelegt“, fügte sie hinzu.

Am 29. Dezember 2007 teilte der ukrainische Außenminister Wladimir Ogrysko mit, dass das Außenministerium an der Organisation eines Moskau-Besuches Timoschenkos arbeite. Gasprom hatte am 5. Dezember mit der Ukraine Verträge über die russischen Gaslieferungen unterzeichnet. Laut den Verträgen beträgt der Gaspreis per Grenze zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine in diesem Jahr 179,5 US-Dollar pro 1000 Kubikmeter.

Timoschenko hatte die Führung von Naftogaz seit langem kritisiert. Ihren Vorgänger-Ministerpräsidenten warf die Politikerin unter anderem vor, dubiose Deals mit russischen Partnern geschlossen zu haben, um den Kreml zu beruhigen. Die Ukraine ist von russischem Gas abhängig. Russland hatte im Jahr 2005 die Gasversorgung in die Ukraine unterbrochen, um höhere Preise durchzusetzen. Im Dezember erhöhte Russland nochmals die Preise für Lieferungen in die Ukraine.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013