russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


25-11-2004 Ukraine
Juschtschenko: "Wir sind Befürworter einer politischen Konfliktlösung"
Viktor Juschtschenkos Rede auf dem Meeting am Donnerstag in Kiew war in zurückhaltenden und friedlichen Tönen gehalten, berichtet der Korrespondent von RIA Nowosti.

Viktor Juschtschenko wiederholte nicht die Aufrufe anderer Vertreter der Opposition, die Flughäfen, Eisenbahnlinien und Autobahnen zu blockieren. Er rief seine Anhänger vielmehr zur Solidarität und friedlichen Massenaktionen des Protestes auf.

Seine Anhänger hatten erwartet, dass das Komitee der Nationalen Rettung, so wie es am Mittwoch abend versprochen worden war, heute die Taktik "entschlossenen Handelns" im Rahmen des allgemeinen politischen Ausstandes verkündet.

Doch Viktor Juschtschenko erklärte: "Wir sind Befürworter einer bedingungslosen politischen Lösung des Konflikts."

Nach seiner Darstellung hatte er am Donnerstag Konsultationen mit führenden Persönlichkeiten der Europäischen Union und der OSZE. Telefonisch sprach er mit dem deutschen Außenminister Joschka Fischer und dem polnischen Präsidenten Aleksander Kwasniewski. Wie Viktor Juschtschenko sagte, sprachen sich viele Parlamente europäischer Staaten für die Unterstützung der Opposition aus.

"Das ist die Garantie dafür, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Man (andere Staaten) wird uns helfen, doch wir selbst müssen alles für den Sieg der Demokratie tun", sagte Viktor Juschtschenko. Er unterstrich insbesondere die Position Polens und Kanadas. Zugleich brachte er die Hoffnung zum Ausdruck, dass Russland seine Haltung zu den Wahlen in der Ukraine überdenkt.

Die Teilnehmer des Meetings überreichten Viktor Juschtschenko zum Zeichen ihrer Unterstützung Blumen in den Farben Gelb und Orange.

Unterdessen schlug der Präsident des ukrainischen Parlaments, Wladimir Litwin, die Einberufung eines Schlichtungsausschusses vor, um die Lage im Land einer Lösung zuzuführen.

Der Präsident der Obersten Rada teilte gegenüber Journalisten am Donnerstag mit, dass er den Fraktionsführern vorgeschlagen hat, am Freitag zu einem Schlichtungsausschuss zusammenzutreten. Er strebt dabei einen Meinungsaustausch über die Vorgänge in der Gesellschaft an.

Litwin zufolge muss der Schlichtungsausschuss zu irgendeiner konstruktiven Lösung in bezug auf die nächsten Schritte kommen, um die nach dem zweiten Wahlgang entstandene Lage in der Ukraine zu entschärfen.

Er unterstrich in diesem Zusammenhang, dass die Spaltung, die man in der Gesellschaft sieht, sich auch auf die Oberste Rada der Ukraine auswirkt. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013