russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


01-04-2010 Schlagzeilen
„Bild“ erobert Russland in kyrillischer Schrift
Nachdem der Axel Springer Verlag verstärkt auf den russischen Markt drängt, erscheint in Russland ab heute das seit dem 24. Juni 1952 im Axel-Springer-Verlag erscheinende Boulevardblatt „Bild“ in kyrillischer Schrift.
„Bild“ ist die meistgelesene und -zitierte Tageszeitung Deutschlands und mit einer verkauften Auflage von 3.030.510 Exemplaren die – Japan ausgenommen –weltweit auflagenstärkste Zeitung.

Springer übernimmt Gruner + Jahr Russland

Der Axel Springer Verlag versucht bereits seit Jahren seine Vormachtstellung in Russland massiv auszubauen. Im März hatte die russische Kartellbehörde die Übernahme des Moskauer Gruner + Jahr-Tochterverlags durch Axel Springer genehmigt. Ein Springer-Sprecher erklärte anschließend gegenüber dem Hamburger Medienmagazin 'new business': "Die Kartellbehörde hat der Transaktion zugestimmt, damit kann das Vorhaben umgesetzt werden." Die Prüfung des Verkaufs, den die beiden Verlage schon im November 2009 angekündigt hatten, zog sich fast vier Monate hin.





Künftig werden die russischen Gruner + Jahr-Zeitschriften 'Geo', 'Geo Lenok', 'Geo Traveller' und 'Gala Biografia' sowie mehrere Webseiten von Axel Springer Russia in Lizenz weitergeführt.

Springer gibt in Russland bereits den Wirtschaftstitel 'Forbes', das Nachrichtenmagazin 'Newsweek', die russische Ausgabe von 'Computer Bild' und das People-Magazin 'Ok' heraus.

Ringier und Springer legen Osteuropa-Geschäft zusammen

Ebenfalls im März vereinten das konservative Schweizer Medienunternehmen Ringier und der deutsche Medienkonzern Axel Springer ihre Geschäfte in Osteuropa unter dem Dach eines neuen Unternehmens mit Hauptsitz in der Schweiz.

In Zürich soll ein Unternehmen mit 4.800 Mitarbeitern entstehen. Mit einem Umsatz von 601 Millionen Franken (420 Mio. Euro) und einem Ergebnis von 89 Millionen Franken wäre dies "eines der führenden Medienunternehmen Osteuropas", wie Ringier und Springer in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

Gemeinsam bieten die beiden Konzerne mehr als 100 Printtitel und über 70 Online-Dienste an. Das Gemeinschaftsunternehmen in Osteuropa gibt nach Springer- Angaben die auflagenstärksten Tageszeitungen heraus und wird Marktführer im Kerngeschäftsfeld der Boulevardzeitungen. In drei bis fünf Jahren will das neue Unternehmen zudem an die Börsen gehen.

„Nach diesen Fusionen und Übernahmen war es nur folgerichtig, dass „Bild“ als größte Boulevardzeitung Europas nun auch in Russland erscheint“, erklärte ein Sprecher des Axel Springer Verlags. „Wie in Deutschland werden wir auf Boulevardthemen setzen, sowie auf das Mädchen von der „Seite 1“. Bei den vielen gut aussehenden Mädchen in Russland sollte das problemlos sein. Selbst unser umstrittener Kolumnist Franz Josef Wagner wird sich gelegentlich russischer Themen annehmen. Vielleicht sogar an Stelle der täglichen Flaschen Rotwein dem russischen Wodka frönen, um in Schreibstimmung zu kommen.“

„Bild“-Chef Kai Diekmann reiste extra zum Andruck der ersten russischen „Bild“ von Berlin nach Moskau. [ russland.RU ]



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013