russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


20-08-2005 Politik
Politologe: Räumung jüdischer Siedlungen im Gaza-Streifen war unvorbereitet und schlecht organisiert
Die Räumung der jüdischen Siedlungen im Gaza-Streifen werde lediglich eine neue Runde der Konfrontation zur Folge haben, meint Jewgeni Satanowski, Präsident des Instituts für Nahen Osten.

"Die Situation kann sich lediglich zuspitzen, bis hin zum Ausbruch eines Bürgerkrieges in Palästina, zu dem es wegen der Aufteilung des von Israelis zurückgelassenen Guts und um das Geld, das von internationalen Organisationen für die Umstrukturierung des Bodens bereitgestellt werden soll, kommen kann", erklärte er am Freitag auf einer Pressekonferenz bei RIA Nowosti.

bei russland.RU
Schwerpunkt - Russland und Jassir Arafat
"Der Prozess ist unvorbereitet und kann unkontrollierte Folgen nach sich ziehen... Der Abzug kann einen großangelegten Konflikt im Westjordanland und in der gesamten Nahostregion provozieren", betonte er.

"Ein erheblicher Teil der von der Weltgemeinschaft für den Aufbau des palästinensischen Staates bereitgestellten Mittel ist bereits verschwunden", sagte Satanowski.

Aus der Sicht des Experten sei die Evakuierung der jüdischen Bevölkerung aus dem Gaza-Streifen ökonomisch und politisch weder von Israel noch von internationalen Organisationen vorbereitet worden.

"Die eiligen Handlungen von Sharon, der im Fahrwasser der amerikanischen Politik segelt, die unter dem Druck der US-Administration unternommen worden sind, können zu einer Spaltung der israelischen Gesellschaft führen", sagte er.

Laut Satanowski erwarte Israel in der nächsten Zeit eine neue Welle der Emigration.

"Viele von der Politik des Staates enttäuschte Menschen werden das Land verlassen. Das wird in erster Linie die von den Handlungen der Behörden enttäuschte Jugend sein, was sich unvermeidlich auf die Zukunft des Staates auswirken wird", betonte der Politologe. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013