russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


28-03-2005 Politik
Die unkontrollierte Adoption will Lukin auf Null bringen
Der Menschenrechtsbeauftragte Russlands, Wladimir Lukin, ruft auf, Möglichkeiten einer unkontrollierten Adoption auszuschließen.
"Wir müssen die Möglichkeit einer unkontrollierten Adoption, vermittelt durch alle möglichen Anwaltskanzleien, Fonds und Agenturen, ausschließen, denn faktisch entziehen sie sich einer Überprüfung", erklärte Lukin.


Er eröffnete am Montag einen Runden Tisch zur Problematik "Das Recht des Kindes auf eine Familie: Fragen der Unterbringung von Waisen in Familien".

Er konstatierte die Tatsache, dass sich die Adoption von Kindern durch Bürger Russlands Jahr für Jahr verringert.

"So muss der Staat jedes Jahr die Gelder für den Unterhalt von Waisenkinder um 1 Milliarde Rubel (27,71 Rubel entsprechen 1 US-Dollar) aufstocken", sagte der Ombudsmann. Er bezeichnete vor allem Armut und bürokratische Hemmnisse bei der Adoption als Hauptursache für diese Tendenz.

"Adoptionswillige schaffen es nicht, die bürokratischen Hürden bei der Verwirklichung ihres Wunsches zu überwinden", sagte Lukin. Vielfach steht einer Adoption von Kindern aber auch die faktische Verhängung von Geheimhaltungsklauseln bei Informationen über Waisen im Wege.

"Auf dem Gesetzesweg müssen alle Hindernisse für die Adoption beseitigt und die erforderlichen Informationen frei zugänglich gemacht werden", stellte er fest.

Die Vorsitzende des Rates für die Entwicklung der Institute der Zivilgesellschaft und für Menschenrechte beim Präsidenten Russlands, Ella Pamfilowa, verwies darauf, dass die Gesamtzahl der Waisenkinder sich auf etwa 170 Tausend belaufe. Russische Familien adoptieren unterdessen jährlich nicht mehr als 7 Tausend Waisen. Die Zahl der Adoption durch ausländische Familien sei ebenso hoch.

"Die Adoption durch ausländische und durch einheimische Familien darf nicht einander entgegengestellt werden. Im Interesse des Kindes müssen beide Richtungen entwickelt werden", sagte Pamfilowa. (RIA)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013