russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


23-06-2011 Politik
Verhandlungen zwischen Russland und Israel
Russland und Israel arbeiten derzeit an einem bilateralen Adoptionsabkommen. Das teilte die israelische Botschafterin in der Russischen Föderation, Dorit Golender, mit. "Viele israelische Familien nehmen Kinder zur Adoption aus Russland auf. Die Verhandlungen zwischen den Behörden unserer Länder haben schon begonnen, bald wird eine Delegation aus Israel Moskau besuchen. Es soll die Erarbeitung eines Adoptionsabkommens besprochen werden".



Werbung


Bei dieser Gelegenheit sagte sie zum Verhältnis ihres Landes zur HAMAS, dass Israel keine Verhandlungen mit der palästinensischen Organisation HAMAS aufnehmen werde, solange diese den israelischen Staat nicht anerkennt.

"Wir haben mehrmals betont, dass es ohne Anerkennung Israels durch die HAMAS keine Verhandlungen mit ihr geben kann. Die neue Regierung muss zuerst eine Prüfung bestehen". Zuerst "sollten die HAMAS und die FATAH Vereinbarungen miteinander treffen, erst danach könne man weitere Schritte besprechen".

Zu einer möglichen Unabhängigkeitserklärung Palästinas meinte sie, dass Israel darauf hofft, dass Palästina im September dieses Jahres seine Unabhängigkeit nicht ausruft. "Eine einseitige Ausrufung eines palästinensischen Staates wird keine Ergebnisse bringen. … Sie wird außerdem einen Verstoß gegen die im Jahr 1995 getroffene Vereinbarung bedeuten", und meinte, dass sogar "manche Vertreter Palästinas den Erfolg dieses Schritts bezweifeln. … Israel plädiert nur für direkte Verhandlungen, andere Positionen sind für uns unannehmbar".

Auch werde Israel keine Entsendung einer neuen Friedensflotille an die Gazaküste zulassen. "Wir wollen keine neue Provokation zulassen, und bei der Entsendung von Friedensschiffen Richtung Gaza handelt es sich offenbar um eine Provokation. … Es dürfen alle humanitären Hilfsgüter nur gemäß diesbezüglichen internationalen Abkommen, die bestimmte Routen vorsehen, geliefert werden. … Israel wird es nicht zulassen, dass Waffen befördert werden, die immer wieder in die Hände der Terroristen wie HAMAS geraten".
[ russland.RU ]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this



Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013