russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


26-12-2003 Ticker Verschiedenes
EIN TERRORIST MIT SPRENGSTOFF IN JESSENTUKI ERTAPPT
MOSKAU, 26. Dezember. /RIA "Nowosti"/. Mitarbeiter des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands (FSB) haben am 23. Dezember unweit von Jessentuki (Region Stawropol im Nordkaukasus) einen gewissen Ibragim Israpilow, nächster Vertrauter eines der tschetschenischen Terroristenführer Doku Umarow, auf frischer Tat festgenommen, als er versuchte, einen Terrorakt zu organisieren.

Wie aus dem PR-Zentrum des FSB verlautete, stehe Israpilow im Verdacht, den Sprengstoffanschlag auf das FSB-Gebäude im inguschetischen Magas (15. September 2003) sowie Anschläge auf E-Züge auf der Strecke zwischen Kislowodsk und Jessentuki organisiert zu haben.

Bei seiner Durchsuchung wurden 20 Kilogramm Sprengstoff, zwei Kilogramm Plastit, funkgesteuerte Mechanismen sowie E-Zünder, Granaten und Schusswaffen gefunden.

Laut Israpilow habe der tschetschenische Terroristenführer Schamil Bassajew befohlen, Terrorakte außerhalb Tschetscheniens zu verüben. Der Festgenommene gab auch zu, auf Befehl von Doku Umarow wiederholt Sprengsätze aus Inguschetien (russische Teilrepublik im Nordkaukasus) nach Kaukasische Mineralnyje Wody (Region Stawropol) geschmuggelt und Terroristen überreicht zu haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft Russlands leitete gegen Israpilow ein Ermittlungsverfahren ein.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013