russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


04-12-2003 Ticker Verschiedenes
BIS ZUM JAHRE 2015 PLANT RUSSLAND KEINEN BAU VON FLUGZEUGTRÄGERN
MOSKAU, 4. Dezember. /RIA „Nowosti"/. In Perspektivplänen Russlands fehlt vorläufig die Aufgabe des Baus von Flugzeugträgern, teilte eine hochrangige Quelle im Stab der Kriegsmarine Russlands der RIA „Nowosti" mit.

„In der Kriegsmarine sieht man keine Aufgaben von Flugzreugträgern, ausgenommen eine, die Erfahrungen der Piloten nicht zu verlieren", sagte man im Stab. Die Quelle hob hervor, dass die Arbeit in dieser Richtung vielleicht ab 2015 fortgesetzt wird.

Heute hat die russische Kriegsmarine nur einen schweren flugzeugtragenden Kreuzer „Admiral Kusnezow", der nach Worten des Gesprächspartners der Agentur eine größere Zeit repariert wird.

Zugleich teilte man im Stab mit, dass die Seekriegsflotte Russlands plant, bis zum Jahre 2005 die Kiellegung aller neuen Arten von Schiffen zu vollenden und ab 2006 ihre Serienfertigung aufzunehmen.

„Wir gehen von Schiffen unterschiedlicher Klassen (Raketenschiff, Artillerieschiff und Torpedoträger). Heute sprechen wir über den Bau neuer Mehrfunktionsschiffe der Nah-, See- und Ozeanhandlungszone", sagte die Quelle.

Der Plan für den Bau von Schiffen ist bis zum Jahre 2040 erstellt und prädestiniert die Entwicklung von Schiffen der Fern- und Ozeanhandlunszone, die etwa 30 Prozent aller Kampfschiffe der russischen Kriegsmarine ausmachen wird, teilte der Gesprächspartner der RIA „Nowosti" mit.

„Bereits 2004 wird die Kiellegung von Schiffen der Fern- und Ozeanhandlungszone beginnen", sagte die Quelle.

Nach ihren Worten ermöglichen die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie die Industrie es, die Perspektive bis zum Jahre 2050 zu sehen.

„Vorläufig setzen wir die Flotte ein, die in der Periode der Existenz der UdSSR gebaut worden war", sagte die Quelle.

„Die Grundlagen der künftigen Bereitschaft der Flotte werden wir im Zeitraum vom 2005 bis zum 2015 schaffen. Dafür gibt es eine ökonomische Basie, die sogar viel besser als früher ist", betonte man im Stab der Kriegsmarine.

Zur Zeit hat die Seekriegsflotte Russlands 300 Kampfüberwasser- und -unterwasserschiffe sowie 400 Flugzeuge.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013