russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


29-10-2003 Ticker Verschiedenes
VERTEIDIGUNGSMINISTER BESUCHT KOSMODROM PLESEZK
MOSKAU, 29. Oktober. /RIA „Nowosti"/. Der Verteidigungsminister Russlands Sergej Iwanow wird am Mittwoch das Kosmodrom Plesezk (Gebiet Archangelsk im Norden des europäischen Teils Russlands) besuchen.

Wie man Journalisten im Verteidigungsministerium der RF mitteilte, wird sich der Leiter des Militäramtes mit dem dort im Bau befindlichen kosmischen Raketenkomplex „Angara" vertraut machen und dem Start der Trägerrakete „Rokot" beiwohnen.

Wie man in der Russischen Luft- und Raumfahrtagentur („Rosaviakosmos") sagte, ermöglichen die neuen schweren „Angara"-Raketen es, kosmische Flugkörper in einen geostationären Orbit mit einer Masse von 5 bis 6 Tonnen einzusteuern, während die Raketen „Proton-K" und „Proton-M", die heute eingesetzt werden, nur 2,6 Tonnen transportieren können.

Es wird erwartet, dass der neue Komplex, der nach dem durch das Verteidigungsministerium gemeinsam mit der „Rosaviakosmos" bestätigten Plan gebaut wird, termingerecht seiner Bestimmung übergeben und die neue Trägerraketen spätestens im Jahre 2005 starten wird.

Nach Worten eines Vertreters des Verteidigungsministeriums wird Iwanow auch dem Start der Konversionsrakete „Rokot" beiwohnen, der um 16.43 Uhr Moskauer Zeit am 29. Oktober geplant ist. Die Trägerrakete muß den japanischen Satelliten „Service-1" mit Hilfe des Beschleunigungsblocks „Bris-KM" in einen elliptischen Orbit bringen.

Der Satellit „Service-1" gehört dem japanischen Institut für unbemannte Weltraumflüge und ist für die Erprobung von Haushaltsgeräten - tragbaren Computer, Mobiltelefonen und Rundfunkempfängern unter kosmischen Bedingungen - bestimmt.

Das Programm der Starts der „Rokot"-Raketen wurde erfolgreich ökologisch begutachtet und bekam notwendige Bestätigungen der Möglichkeit seiner Realisierung auf dem Kosmodrom Plesezk ohne Beeinträchtigung der Umwelt, unterstrich man im russischen Verteidigungsministerium.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013