russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


24-10-2003 Ticker Verschiedenes
ORTE DES MÖGLICHEN AUFENTHALTES DER IN DER GRUBE „SAPADNAJA" ABGEBLOCKTEN KUMPEL FESTGESTELLT
NOWOSCHACHTINSK, den 24. Oktober. (RIA-„Nowosti"-Korrespondentin Sofja Brykanowa.) Zwei Punkte seien festgestellt worden, an denen sich die in der Grube „Sapadnaja" abgeblockten Kumpel befinden könnten, teilte Wladimir Tschub, Gouverneuer des Gebiets Rostow (Südlicher Föderaler Bezirk), bei einer Begegnung mit den Angehörigen der Grubenarbeiter mit.

Der Gouverneur, der den operativen Stab zur Behebung der Notstandssituation in der Grube „Sapadnaja" leitet, sagte, dass es etwa zwei Tage dauern werde, um Gänge unmittelbar zu den Stollen freizulegen.

Zurzeit würden zwei Gruben, die an die unter Wasser stehende grenzen, vorgetrieben: die Grube „Komsomolskaja Prawda" und die Lenin-Grube.

Die Menschen arbeiten, einander ablösend, rund um die Uhr, sagte der Gouverneur. Es müsse jedoch, wie er betonte, „praktisch manuell" gearbeitet werden.

Am Donnerstagabend kam es in der Grube zu einem Unglück, bei dem das Wasser aus den alten unterirdischen Stollen in die Grube flutete. 25 Grubenleute konnten an die Oberfläche gelangen, 46 weitere bleiben in einer Tiefe von etwa 800 Metern blockiert.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013