russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



30-09-2004 Internes
russland.RU bleibt endgültig russland.RU
In einem seit Anfang des Jahres andauernden Prozess versuchte der ehemalige Nachrichtenlieferant, die kleine deutschsprachige Nachrichtenagentur rufo - mit Firmensitz in Zypern und Büro in Moskau - die Domain www.russland.ru zu übernehmen.

Rufo lieferte von Februar 2000 bis zum Juni 2003 den journalistischen Content für die Internetzeitung russland.RU. Leider mit immer schlechter werdenden Qualität bis hin zu peinlichen journalistischen Flops wie die „Exclusivstory“ über den angeblichen Beschuss des untergegangenen U-Boots Kursk.



russland.RU und Raduga – Tarusskaja helfen in Russland


Im Juni kündigte rufo aus eigenen Antrieb die gemeinsame Zusammenarbeit auf und arbeitet seitdem weiter auf dem alten vom jetzigen russland.RU–Team erstellten Konzept und auf den von Okasoft programmierten Seiten.

Im Laufe des letzten Jahres kam es immer wieder zu Aktionen von rufo gegen die Internetzeitung russland.RU. Unter anderem wurde versucht, Einfluss auf russland.RU beliefernde Agenturen zu nehmen. Oder es wurden massenhaft virenverseuchte Mails von einem rufoeigenen Rechner mit dem Absender russland.ru verschickt.

bei russland.RU
russland.RU bleibt bei russland.RU (9.6.2004)
Nachdem die Internetzeitung russland.RU Ende 2003 erstmals ihre Besucherzahlen veröffentlichte, versuchte rufo, mit einem waghalsigen Prozess in den Besitz der Domain www.russland.ru zu kommen.

Mit einer Prozesstaktik, die jedem Anwalt in Deutschland ein Ehrengerichtsverfahren eingebracht hätte, verfolgten sie maximalerweise die komplette Übernahme der Domain und zumindestens die finanzielle Schwächung von russland.RU mittels eines Prozesses durch die Instanzen.

Rufo steht finanziell deutlich besser da als russland.RU. Der Direktor von rufo, Gisbert Mrozek, ist Eigentümer von Immobilien in Moskau und Bremen und verdient „nebenbei“ noch durch etliche andere Aktivitäten sein Geld.

Nachdem rufo in der ersten Instanz mehrmals die Prozesstaktik änderte, kam für rufo–Direktor Gisbert Mrozek, seinem Bürohelfer Alexander Mironow und seinem Moskauer Statthalter Karsten Packeiser, im Juni die Niederlage.

Trotz mehrerer Vermittlungsversuche seitens russland.RU, diese Geldverbrennung vor russischen Gerichten zu stoppen, legte rufo Beschwerde ein.

bei russland.RU
Virenschleuder aus Moskau (6.5.2004)
Heute wurde vor einem Moskauer Gericht auch diese Kassationsbeschwerde zurückgewiesen.

H. Berger, Sprecher der russland.RU Gesellschafterversammlung meinte: „Wir werden nun prüfen müssen, welchen wirtschaftlichen Schaden rufo bzw. einige der rufo–Mitarbeiter der russland.RU Internetzeitung zugefügt haben. Es kann nicht sein, dass jemand unsere Arbeit durch sinnlose Prozesse stört und versucht, uns finanziell in die Enge zu treiben. Wir haben mit der Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle in Moskau einen starken Partner, der uns bisher wunderbar beraten hat und zu dem wir das Vertrauen haben, durchdachte Schritte einzuleiten.“

Gunnar Jütte, Gründer und Herausgeber der Internetzeitung russland.RU: „Ich hoffe, dass die unnötigen Angriffe von seitens rufo nun endlich ein Ende finden werden und wir in Ruhe an dem weiteren Aufbau der Internetzeitung arbeiten können. Wir haben grosse Pläne und wollen dabei nicht durch augenscheinliche Neider aufgehalten werden. Die fachliche Kompetenz der Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle in Moskau und die ausnahmslose Unterstützung der Gesellschafter und Partner von russland.RU haben nun einen Schlussstrich unter dieses juristische Abenteuer gezogen.“

Ulrich Kreuzenberg vom Reiseveranstalter OOO Flait, einem Partner von russland.RU: „Nachdem ich mich bei der Geschäftsführung von russland.RU mit der Materie des Streites vertraut machen konnte, hatte ich keinen Zweifel, dass alles gut enden würde. OOO Flait sieht in der Partnerschaft mit russland.RU eine gute und erfolgreiche Zukunft.“
(russland.RU)