russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.


Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013


02-07-2003 Verschiedenes
Leiter des russischen Fussballs zum Erwerb des FC Chelsa durch R. Abramowitsch
(Moskau) Ich hoffe, dass Roman Abramowitsch als Staatsmann und Gouverneur der Tschuktschenhalbinsel seine heutige Lage im englischen Fußballclub „Chelsea" im Interesse des russischen Fußballs nutzen wird.

So kommentierte der Präsident der Russischen Fußballunion (RFS) Wjatscheslaw Koloskow in seinem RIA-„Nowosti"-Exklusivinterview die Information über den Erwerb eines Aktienkontrollpakets des Clubs der englischen Premierliga „Chelsea" durch den bekannten russischen Geschäftsmann und Politiker.


bei russland.RU
• Russischer Geschäftsmann kauft Fussballclub Chelsea
Ich kann nicht sagen, dass ich mich über diese Nachricht freue, sagte Koloskow. Man möchte, dass russische Mittel in den russischen Sport, den russischen Fußball investiert werden.

Das wird zur Weltpraxis, da große Geschäftsleute Fußballclubs kaufen, unterstrich der RFS-Präsident. So dass ich mich dazu wie zu einer Unvermeidlichkeit, einem Wunsch verhalte, in die meines Erachtens stärkste Fußball-Liga der Welt einzudringen, sagte Koloskow.
im Internet
• Webseite der russischen Fussballunion ( in englisch und russisch )
russland.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten
Der Cheftrainer der Russland-Auswahl im Fußball Valeri Gassajew wünschte seinerseits Abramowitsch Erfolge in einem neuen Betätigungsfeld.

Der Generalmanager des Moskauer FC „Torpedo-Metallurg" Juri Belous nannte den Erwerb des Londoner Fußballclubs durch Abramowitsch einen genialen Schritt, was Busineß betrifft. Als Geschäftsmann ist Abramowitsch vollkommen im Recht, denn „Chelsea" wird ihm sicherlich Profite im Unterschied zu russischen Fußballclubs bringen, die ihren Besitzern nur Verluste bringen, sagte er.

Aber vom Standpunkt der staatsbürgerlichen Position ist dieses Geschäft kaum richtig, betonte Belous. Die in Russland erwirtschafteten Geldmittel müssen im Interesse des russischen Sports, des russischen Fußballs arbeiten, unterstrich der Generalmanager des FC „Torpedo-Metallurg". (RIA-„Nowosti"-Korrespondent Michail Smirnow)

Archiv:
2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013